Krankmeldungen

Wie in jedem Jahr sind wir mitten in der Erkältungszeit. Neben der üblichen Erkältung oder grippalen Infekten treten aktuell auch Fälle von Scharlach oder Windpocken auf.

Wir bitten Sie daher bei Krankheitssymptomen Ihr Kind zu Hause zu lassen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Wiederzulassungstabelle für häufige Infektionen in Gemeinschaftseinrichtungen des Landkreises Diepholz.

Sollte Ihr Kind krank sein, dann teilen Sie dies der Klassenlehrkraft möglichst vor Schulbeginn mit. 

Zudem kann es sein, dass durch krankheitsbedingte Ausfälle im Kollegium, der reguläre Unterricht nicht mehr gewährleistet werden kann. Im Rahmen der Verlässlichkeit und solange Personal da ist, werden Ihre Kinder wie gewohnt bis zum Ende der 5. Stunde betreut. 


Party in der Schule

Ein buntes Treiben herrschte kurz vorm Wochenende in der Grundschule.

Ninjas, Hexen, Magier, Cowboys, Astronauten und noch mehr skurrile, verrückte, lustige und drollige Figuren tummelten sich in den Klassen und auf den Fluren.

Bei Musik, Nebel und Discolicht wurde in der Turnhalle mit allen gegroovt. Von Polonaise, Rudern, Macarena und einfach nur Spaß haben, war alles dabei.

Es war wieder eine willkommene Abwechslung zum "normalen" Schulalltag.


Die Eis(en)bahn und wir

Die 125 Schülerinnen und Schülern sowie das Team der Grundschule Asendorf machte sich auf den Weg zur Eislaufbahn nach Bruchhausen-Vilsen.

Glücklicherweise hat der Lokführerstreik nicht Asendorf erreicht, sodass wir nahezu pünktlich mit der Museumseisenbahn vom Bahnhof abfahren konnten. Mit einem Triebwagen und zwei Personenwagen ging es Richtung Schlittschuhbahn.

Der pünktlich einsetzende Regen machte uns aber keinen Strich durch die Rechnung, sodass der Großteil der Kinder ihren Spaß auf der Eis- und Wasserfläche hatte.

Manche haben sich sogar bewusst in die großen Pfützen geworfen. Anfänger und Fortgeschrittene drehten ihre Runden - sei es am Rand oder in der Mitte. Nahezu alle haben einen Versuch auf der glitschigen Oberfläche gewagt.

Pitschnass, aber meist glücklich, ging es etwas früher als geplant wieder zurück nach Asendorf.

Es war ein kurzweiliger und vergnüglicher Vormittag.

Und: Die Asendorfer Kinder sind nicht aus Zucker ;) Wir kommen sicherlich mal wieder.

Vielen Dank an den Förderverein der Grundschule Asendorf, welcher die Kosten für diesen Ausflug übernommen hat.



Erste Hilfe kann jede:r

Asendorfer Schülerinnen und Schüler erlernen mit dem ASN Grundlagen der Ersten Hilfe

Einen Druckverband anlegen, die stabile Seitenlage herstellen, oder einen Notruf absetzen: alles gar nicht so schwierig! Niemand braucht Angst davor zu haben, ein Ersthelfer zu sein. Das fanden kürzlich die Kinder der Klassen 4a und 4b der Grundschule Asendorf heraus.

 Fünf Wochen lang besuchte der Ambulance Service Nord donnerstags die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht. Die Kinder lernten verschiedene Notfälle kennen und erfuhren, wie sie im Fall der Fälle Erste Hilfe leisten können.

Auch jemanden trösten, wenn er weint und sich um ihn kümmern, ist schon Erste Hilfe, erklärten die Fachleute den erstaunten Kindern. Hauptsächlich sollten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss dann selber tätig werden und alles ausprobieren. Sie versuchten sich unter anderem am Fingerkuppenverband, Kopfverband oder Druckverband. Was bei Verbrennungen, einer Unterkühlung oder einem Sonnenstich zu tun ist, wissen sie nun auch. Wichtigstes Motto: Man kann nichts falsch machen, wenn man Erste Hilfe leistet, außer: nichts tun.

Der ASN zeigte den interessierten Viertklässlerinnen und Viertklässlern auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Hilfe mitgebrachter Erste Hilfe Trainingspuppen. Jedes Kind durfte selbst üben. Viele Fragen hatten die Kinder zum Defibrillator, der dem Ersthelfer bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung helfen kann und, wie die neuen Ersthelfer nun wissen, in jeder Sparkasse zu finden ist. Dass die Schülerinnen und Schüler auch mit diesem selber üben durften, war für sie besonders faszinierend.

Die Kinder bekamen auch die Möglichkeit, sich den vereinseigenen Rettungswagen anzuschauen. Ihnen wurde gezeigt, wo sich welche Dinge befinden und wofür sie gut sind. Den Kindern fiel auf, dass er anders aussieht als die, die sie normalerweise im Straßenverkehr sehen. Ihnen wurde erklärt, dass dieser Wagen für letzte Wünsche zum Einsatz kommt.

Stolz demonstrierten die frisch gebackenen Ersthelferinnen und Ersthelfer bei einem abschließenden Forum ihren Mitschülerinnen, Mitschülern und Eltern, was sie gelernt haben. Und das ist vielleicht sogar mehr, als ein Erwachsener zum Thema Erste Hilfe weiß. Zum Abschluss überreichte der ASN den stolzen Viertklässlerinnen und Viertklässlern eine Urkunde für ihre erfolgreiche Teilnahme.


Am 21.11.2023 fuhren die Dritt- und Viertklässler mit dem Bus zur Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) nach Oldenburg.

Zuerst besuchten sie eine Lesung des Schweizer Autoren Marcus Pfister. Er las in einem Bilderbuchkino sein Buch „Franz-Ferdinand will tanzen“ vor.

Außerdem zeigte er dem Publikum, dass das Zeichnen gar nicht so schwer sei und man davor keine Angst haben müsse. Marcus Pfister zeichnete mit wenigen Strichen unter anderem die unterschiedlichsten Pinguine und erfand dazu eine Geschichte.

Jede Klasse bekam ein Blatt mit seinen Zeichnungen geschenkt. Diese sollen in der Schule aufgehängt werden.

Im Anschluss an die Lesung besuchten die Kinder die Ausstellung „Schweizer Augenblicke“. Hier konnten die Kinder in Ruhe die unterschiedlichsten Bücher anschauen und in sie hineinlesen.

Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit, Bücher käuflich zu erwerben.

Nach dem aufregenden und spannenden Tag ging es gutgelaunt mit dem Bus wieder zurück nach Asendorf.

 


Beim Kochen mit den LandFrauen hatten die Dritt- und Viertklässler wieder viel Freude.

Eier- und Geflügelrezepte standen auf dem Speiseplan.

Nachdem im Klassenraum das theoretische Wissen vermittelt war, bewiesen die Kinder viel Eifer und Motivation bei der Zubereitung der vielen leckeren Gerichte.

Auf dem Speiseplan standen Harrys Feuerkelchsuppe, Eierauflauf mit Kartoffeln, Prinzessin Lillifees Goldschmaus, Schokobrownies und ein Milchshake. Nach getaner Arbeit ließen sich alle gemeinsam das leckere Drei-Gang-Menu schmecken. Vor allem der Nachtisch war in Windeseile aufgegessen…


Am Tag nach den Herbstferien hatten unsere dritten Klassen Gelegenheit sich mit dem Thema Biodiversität zu beschäftigen.

Frank Marquardt gab dabei einen Überblick was Insekten überhaupt sind und weshalb sie so wichtig für das ökologische Gleichgewicht sind.

Am Ende haben die Schülerinnen und Schüler noch Samenkugeln hergestellt.


Im Herbstwald

Die Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen genossen am Heiligenberg den Wald. Thema des Waldpädagogiktages sollte in diesem Schuljahr der Herbst im Wald sein.

Mit spannenden, witzigen und abwechslungsreichen Aktionen wurden den Kindern von den Expertinnen Julia und Laura unter anderem die Stockwerke des Waldes und die Vorratshaltung der Waldtiere und Bäume nahe gebracht.

Bei herrlichstem Wetter verflog die Zeit wie im Flug und bleibt bei allen in bester Erinnerung.


Ausflug zum Heiligenberg

Am Freitag, den 25.08.2023 machten wir vierten Klassen uns mit dem Bus auf zum Heiligenberg.

Dort trafen wir die Waldpädagogin Tanja Wohlers zu einer Walderlebnisführung. Auf dem selbst gebauten Waldsofa genossen wir die Morgensonne und lauschten der Geschichte eines kleinen Samens.

Wir erkundeten und sammelten verschiedene Blätter, Samen und Früchte. Nebenbei konnten wir eine Nacktschneckengeburt bestaunen, eine schwarze Wegschnecke, eine Tigernacktschnecke und einen Frosch beobachten.

Unsere Wanderung führte uns am Ende zur dicksten Eiche auf dem Heiligenberg, der Wittich-Eiche. Das war ein schöner Vormittag!


Der Zirkus war da !


Zur Einschulung unserer neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler musste ein Pilot auf unserem Schulhof zwischenlanden. Qualm kam aus dem Propellerraum. Sein Flugzeug war nicht mehr flugfähig. Die Reise über die verschiedenen Kontinente und Länder war wohl zuviel für den Flieger.

Zwar gab es eine Bedienungsanleitung an Bord, doch die wurde vom Bücherwurm angefressen. Dadurch konnte nicht mehr alles gelesen. Dabei sangen die Schülerinnen und Schüler unserer zweiten Klassen doch extra, dass alle Kinder lesen lernen können. Doch was nützt das Lesen, wenn nichts zum Lesen da ist.

Glücklicherweise hatte sich auch ein Experte auf dem Schulhof eingefunden. Der Adler Jacques hat die Flugschule besucht. Von dort kannte er auch den kleinen Vogel Hugo, welcher im Einschulungsgottesdienst viel Mut bewiesen hat, um das Fliegen zu lernen.

Gemeinsam mit Jacques versuchte der Pilot das Flugzeug wieder zu starten und sich bei Getränken und Snacks vom Förderverein zu stärken, während die Schulanfängerinnen und -anfänger in ihrer ersten Unterrichtsstunde waren. Leider genügte die Zeit noch nicht zur Reparatur und anscheinend muss der Flieger auch mal zum TÜV.

Das Flugzeug wird erstmal zwischengeparkt und kann hoffentlich in vier Jahren abfliegen.

Bis dahin haben unsere Schülerinnen und Schüler sicherlich ein paar Ideen, was noch helfen könnte.